UA-43156904-2
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Die Geschichte von Maya bevor sie durch eine Tierschutzorganisation nach Deutschland geholt wurde ist uns bis heute leider nicht wirklich bekannt. Angeblich ist sie ein Straßenhund und wurde zusammen mit ihren Geschwistern in einem Karton am Straßenrand gefunden. Was aber dagegen spricht ist, dass ihre Rute professionell kupiert wurde. Und auch über die genaue Rasse konnte uns bisher niemand genaueres sagen...

Wir haben Maya aus dem Tierheim Bad Driburg mit ca. vier Monaten geholt.

Von da an mussten wir uns intensiv mit dem Thema Hundeernährung auseinandersetzen. Maya hat nichts vertragen, ganz egal wie "gut" oder teuer das Futter angeblich war, sie hat Durchfall bekommen und/oder alles wieder ausgebrochen. Dieses ging sogar so weit, dass sie die Nahrungsaufnahme über mehrere Tage komplett verweigert hatte und wir über jedes Bröckchen froh waren, welches sie angenommen hat.

Da aber der Vater meiner Frau jahrelang Schäferhunde und Neufundländer gezüchtet und diese immer nur mit Fleisch ernährt hat, haben wir uns ausgiebig mit dieser Art der Hundeernährung
beschäftigt. Und siehe da, Maya hat alles sofort vertragen. Seither ernähren wir sie hauptsächlich mit rohem Fleisch. Dazu bekommt sie nur noch in unregelmäßigen Abständen und ohne es genau abzuwiegen z.B. Öle, Kräuter,Obst, Gemüse, Reis und Eier.

Maya geht es heute sehr gut. Sie ist schön schlank, sehr agil, hat ausgezeichnete Zähne und ist auch ansonsten kerngesund. Sie mit Fleisch zu ernähren war und ist das Beste was wir machen konnten!